Chokwe - African mask from the Chokwe - Angola. - Verkauft

Chokwe - African mask from the Chokwe - Angola. kaufen? Bieten Sie von 45!
Dieser Artikel ist verkauft Artikel anzeigen
Ethnographie

Anmelden oder registrieren um den Ertrag einzusehen

ähnlichen Artikel einstellen
Chokwe - African mask from the Chokwe - Angola. kaufen? Bieten Sie von 45!
Chokwe - African mask from the Chokwe - Angola. kaufen? Bieten Sie von 45!Chokwe - African mask from the Chokwe - Angola. kaufen? Bieten Sie von 45!Chokwe - African mask from the Chokwe - Angola. kaufen? Bieten Sie von 45!Chokwe - African mask from the Chokwe - Angola. kaufen? Bieten Sie von 45!Chokwe - African mask from the Chokwe - Angola. kaufen? Bieten Sie von 45!Chokwe - African mask from the Chokwe - Angola. kaufen? Bieten Sie von 45!Chokwe - African mask from the Chokwe - Angola. kaufen? Bieten Sie von 45!Chokwe - African mask from the Chokwe - Angola. kaufen? Bieten Sie von 45!
ähnlichen Artikel einstellen
  • Beschreibung
  • Chokwe
TypEthnographie
Zeitraum1945 bis 1999
TechnikHolz
StilAfrikanisch
ThemaMaske
Maße29 x 22 x 12 cm (h x b x t)
Übersetzt mit Google Translate. Originaltext anzeigen .

Afrikanische Frauenmaske aus den Chokwe, Angola/Kongo,

Handgeschnitzt aus einem einzigen Stück Holz und klassische Relief-ähnliche Narben-Tattoos.

Höhe: 36 cm.

Taxatiewaarde: 150 - 175 Euro.

Der professionelle Standard ist nicht in der Auktion enthalten. Dort kann man es für 35 Euro bestellen.


Die Chokwe waren einst einer der zwölf Clans des großen Lunda-Reiches von Angola im 17. und 18. Jahrhundert. Sie waren ursprünglich bei Lunda-Adligen angestellt und wurden schließlich unabhängig, als sie sich weigerten, dem Lunda-Kaiser weiterhin Tribut zu zollen. Ihr erfolgreicher Handel und ihre reichen Ressourcen machten sie zu einer der wohlhabendsten Gruppen in Angola. Bis 1900 hatten die Chokwe das Lunda-Königreich (auch Mwata Yanvo genannt) vollständig zerstört, indem sie Waffen benutzten, die sie im Handel von den Ovimbundu erhalten hatten. Die Sprache und der Einfluss der Chokwe begannen dann, Nordost-Angola zu dominieren und sich unter den Lunda-Völkern auszubreiten. Als die Kriege und Konflikte während der Kolonialzeit des 19. und 20. Jahrhunderts sowohl von Europäern aus ihrem Westen als auch von Suaheli-Arabern aus ihrem Osten zunahmen, reagierten sie militärisch und expandierten weiter nach Nordangola, in den Kongo und nach Westsambia.


Die Portugiesen hatten praktisch keinen Kontakt mit den Chokwe bis in die 1830er Jahre, als die Chokwe mit Wachs und Kautschuk handelten. Die Portugiesen beendeten die Vorherrschaft der Chokwe in der Region, aber die Chokwe wehrten sich.


Als Prinz spielte Mwene Mbandu Kapova I. von Mbunda eine bedeutende Rolle in der Schlacht zwischen den Chokwe und den Mbunda.
Sie sind regional bekannt für ihre außergewöhnlichen Handwerksarbeiten, insbesondere mit Körben, Töpferwaren, Maskenschnitzereien, Statuen, Hockern und anderen Handarbeiten. Die Kunstwerke umfassen Gebrauchsgegenstände, integrieren aber oft Chokwe-Mythologien, mündliche Überlieferungen und spirituelle Überzeugungen. Zum Beispiel ist die Kulturheldin Chibinda Ilunga, die eine Lunda-Frau heiratete und die Macht übernahm, eine oft geformte Figur. Die Cikungu-Kunst verkörpert die kollektive Macht der Vorfahren von Chokwe, während Mwana po-Figuren die Wächter der Fruchtbarkeit und Fortpflanzung darstellen. Die Ngombo-Figuren sind traditionell ein Teil von Wahrsagergeistern, die erschüttert werden, um die Ursachen von Krankheit, Unglück, fehlenden Babys und anderen Problemen, mit denen eine Familie oder ein Dorf konfrontiert ist, zu erzählen.


Sowohl Häuptlinge als auch Dorfgruppen sind in der Chokwe-Kultur zu finden. Dörfer bestehen aus Firmengeländen mit quadratischen Hütten oder kreisförmigen Grashäusern mit einem zentralen Raum, der als Treffpunkt für die Dorfbewohner dient.


Die Chokwe sind traditionell eine matrilineare Gesellschaft, in die die Frau jedoch nach der Hochzeit zieht, um mit der Familie ihres Mannes zu leben. Polygynie war eine historische Praxis, die normalerweise auf den Häuptling oder eine wohlhabende Familie beschränkt war.

Der traditionelle religiöse Glaube der Chokwe dreht sich um die Verehrung der Ahnengeister. In Gruppen, in denen Häuptlinge existieren, gelten sie als Vertreter des Gottes Kalunga oder Nzambi, daher verehrt und Mwanangana oder „Aufseher des Landes“ genannt. Es wird manchmal eine spirituelle Verbindung zwischen Kunstwerken wie Kunsthandwerk und geschnitzten Objekten und Vorfahren sowie dem Gott Kalunga oder Nzambi wahrgenommen. Mit der Kolonialzeit konvertierte Chowke massenhaft zum Christentum, doch die ursprünglichen Überzeugungen wurden beibehalten, um einen Synkretismus von Überzeugungen und Praktiken zu erzeugen. Sie haben zum Beispiel ihre spirituellen Rituale aus der vorchristlichen Zeit fortgesetzt und auch ihre aufwändigen Übergangsrituale beibehalten, insbesondere um den Eintritt ins Erwachsenenalter von Männern und Frauen zu markieren.

Zustand
ZustandSehr gut
Sendung
Abholen Die Arbeit kann vor Ort abgeholt werden. Als Käufer müssen Sie Ihr eigenes Verpackungsmaterial mitbringen. Der Standort ist: Hengelo, Niederlande
SendenPaketpost
PreisBis zu 10 kg.
Innerhalb von Niederlande 8,00 €
Nach Belgien 25,00 €
Nach Deutschland 25,00 €
In die EU 25,00 €
Weltweit 49,85 €

Garantie
GarantieBei der Einstellung des Loses erkläre ich, dass ich den bei Artpeers geltenden Garantiebedingungen hinsichtlich einer korrekten Beschreibung des angebotenen Loses, zustimme

Der Verkäufer übernimmt die volle Verantwortung für diesen Artikel. Artpeers bietet nur die Plattform für diese Transaktion an, die direkt mit dem Verkäufer abgerechnet werden muss. Mehr Information.

Chokwe


Angeboten durch  Africa-Gallery
Mitglied seit 2020
426 verkaufte Lose
Alle Lose von diesem Anbieter (21)
22
29
12
Anmelden oder registrieren um den Ertrag einzusehen

AbholenJa, das ist möglich
Ort des ObjektsHengelo,  Niederlande
Auktionsdetails
Startzeit14-2-2022 um 11:27
Endzeit20-2-2022 um 16:34
Gebote (7)
Anmelden oder registrieren um den Bietverlauf einzusehen